In den Jahren 2000-2004 wurde eine wissenschaftliche Evaluation der Täterarbeit HG in einigen Täterarbeitseinrichtungen von der Uni Osnabrück - Projekt WIBIG - durchgeführt. In diesem Kontext gab es mehrere Treffen der MitarbeiterInnen von WIBIG und den Täterarbeitseinrichtungen zum Austausch und Diskussion der Ergebnisse.

Im Abschlusstreffen sprachen sich alle Beteiligten dafür aus, Kontakt und Kooperation mit weiteren Täterarbeitseinrichtungen zu fördern und die Notwendigkeit und Entwicklung von Standards TäHG zu diskutieren. Dazu wurde ein bundesweiter Fachtag zu „Täterarbeit im Kontext von interinstitutionellen Kooperationsbündnissen gegen Häusliche Gewalt" geplant.

Diese erste Fachtag fand im November 2005 in Hannover statt. Hier wurde u.a. das Thema der Entwicklung von Standards TäHG diskutiert und es wurde eine Arbeitsgemeinschaft zur Entwicklung eines Entwurfs entsprechender Standards gegründet.

Im Rahmen der 2. bundesweiten Fachtagung im Mai 2006 in Köln wurde der vorgelegte Entwurf der Standards TäHG diskutiert und die Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt (BAG TäHG) als Interessensverband gegründet, ohne das dieser eine Rechtsform hatte.

Am 11.06.2007 wurden auf der 3. bundesweiten Fachtagung in Mainz sowohl die Standards TäHG verabschiedet als auch die BAG TäHG als Verein gegründet. Anwesend waren 56 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 37 Täterarbeitseinrichtungen. Diese haben sich zum Ziel gemacht, die Vernetzung untereinander und die Qualität der Täterarbeit HG zu erhöhen sowie die Standards für diese Arbeit umzusetzen.

Unterstützt wurden die Evaluation und die Fachtagungen durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend BMFSFJ.

Satzung

pdfSatzung_BAG_14.11.2014_-original.pdf

Anmeldeformular